15. und 16. November 2013, Stadtsaal Zwetl

Der Musikverein C.M. Ziehrer durfte sich am 15. und 16. November 2013 über viele Besucher freuen, die der Einladung zum traditionellen Leopoldikonzert in den Stadtsaal Zwettl folgten. Nachdem das Publikum mit Richard Strauss’ „Festmusik der Stadt Wien“ begrüßt wurde, widmete sich der erste Teil der klassischen und traditionellen Musik: So wurde den Zuhörern unter der Leitung von Dir. Josef Paukner der Walzer „Wo die Zitronen blüh’n“ von Johann Strauß sowie zu Ehren der beiden Komponisten Richard Wagner und Giuseppe Verdi, die beide im Jahr 2013 ihren 200. Geburtstag hätten, unter dem Titel „Wagner on stage“ eine Auswahl an Melodien aus vier bekannten Wagner-Opern sowie die Ouverture zu Verdis Oper Nabuccodonosor präsentiert. Auch in diesem Jahr wird der Musikverein C.M. Ziehrer unter der Leitung von Kapellmeister-Stellvertreter Herbert Grulich bei der Konzertmusikbewertung in Stufe C antreten. Dafür hat er mit den Musikern als Pflichtstück Manfred Sternbergers Konzertstück „Zwettl – Anno Domini...“ einstudiert, welches drei Epochen in der Geschichte der Stadt – Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1200, Bluttat an Anna Maria Schindler 1814 und Zwettl heute 2000 - beleuchtet und als Siegerstück im Jahr 2000 bei dem von der Stadtgemeinde Zwettl ausgeschriebenen Kompositionswettbewerb anlässlich 800 Jahre Stadt Zwettl hervorging. Als Selbstwahlstück hat Herbert Grulich „Fate of the Gods“ von Steven Reineke gewählt und dem Publikum präsentiert.

Moderator Martin Fichtinger versorgte die Besucher wieder mit Informationen über die einzelnen Stücke sowie Einblicken in das aktuelle Geschehen beim Musikverein C.M. Ziehrer. Stolz kann der Musikverein darauf sein, dass es auch in diesem Jahr wieder drei neue Musiker und eine Marketenderin gibt, die bei den heurigen Leopoldikonzerten zum ersten Mal dabei waren und von Jugendreferentin Isabella Prock dem Publikum vorgestellt wurden (Nina Steininger, Querflöte; Johannes Huber, Schlagzeug; Maximilian Kastner, Tenorhorn/E-Bass,; Ingeborg Bruckner, Marketenderin).

Im zweiten Teil des Konzerts durften Michael Fraberger und Elisabeth Bichl – beide machen derzeit eine Ausbildung zum Orchesterleiter – erstmals ans Dirigentenpult treten und präsentierten souverän die mit den Musikern einstudierten Stücke „Irish Castle“ von Markus Götz und „Pilatus: Mountain of Dragons“ von Steven Reineke. Bevor der offizielle Teil der Konzerte beendet wurde, übernahm wieder Josef Paukner den Taktstock und beschloss das Konzert mit einem Medley bekannter Melodien des Mr. Swing Bert Kaempfert. Das erfahrene Publikum wusste natürlich, wie man dem Musikverein C.M. Ziehrer auch nach dem anspruchsvollen Programm noch Zugaben entlocken konnte, und so verabschiedete man die begeisterten Zuhörer endgültig mit dem Marsch „Einzug der Gladiatoren“ und dem „Andrea Wiesmüller-Marsch“, den Erich Klopf sen. als Überraschung und Dankeschön an die eifrige Obfrau des Musikvereins komponiert und Herbert Grulich mit den Musikern einstudiert hatte.

Über zwei gelungene Leopoldikonzerte des Musikvereins C.M. Ziehrer freuten sich StR Johann Krapfenbauer, Kapellmeister-Stellvertreter Herbert Grulich, Elisabeth Bichl und Michael Fraberger, die erstmals bei einem Konzert ans Dirigentenpult treten durften, Kapellmeister Dir. Josef Paukner und Bezirksobmann Johann Kainz (hinten, v.l.), Obfrau StR Andrea Wiesmüller (vorne, 3.v.l.) und Erich Klopf sen. (vorne, 4.v.l.), Komponist des „Andrea Wiesmüller-Marsch“. Zum ersten Mal bei einem Konzert des Musikvereins dabei waren Marketenderin Ingeborg Bruckner und die Jungmusiker Maximilian Kastner (vorne, 1.-2.v.l.), Nina Steininger und Johannes Huber (vorne, 5.-6.v.l.).